Portugal - Eselwanderung an der Wilden Westküste der Algarve

Eselwandern entlang der Küste und durch das ursprüngliche Hinterland

Ein besonderes herzerfrischendes Urlaubserlebnis. Mit einem Esel entlang der wilden Westküste der Algarve wandern. Geruhsam durch den unberührten Naturpark Costa Vicenta laufen und die fantastischen Ausblicke auf grüne Steilküsten und sanfte Strände genießen!

Wir werden zu schönen Stränden wandern, uns sicher geführt entlang der Klippen am Meer bewegen und uns auch immer wieder in das bizarre Hinterland begeben. Der Weg führt uns an einsamen, uralten Höfen vorbei und durch Ortschaften ganz in Weiß. Nicht zuletzt erkunden wir immer wieder die sanft-hügeligen, immergrünen Landschaften, in denen nicht selten Korkeichen, Erdbeerbaum, Lackzistrose und Schopflavendel zu finden sind.

Nachdem wir am 2. Wandertag bereits das Meer aufsuchen, werden wir uns vom Atlantik nur entfernen, um Täler, Schluchten und Bachläufe mit sehr steilen Auf- und Abstiegen zu meiden, oder um unsere Unterkunft aufzusuchen. Wenn der Atlantik einmal nicht in Sichtweite ist, ist er allemal zu spüren, zu riechen und zu hören; auch die Vegetation verrät die Meeresnähe. Doch gerade im Hinterland bewahrt sich die Ursprünglichkeit, weswegen es uns gerne auch dorthin zieht.

Die Eselwanderung ist mit durchschnittlicher Kondition und Wandererfahrung machbar. Immer 2 Frauen teilen sich einen Esel und sind für ihn verantwortlich. Der Esel  trägt unser (und sein) Gepäck, d.h. 11 kg pro Person. Alles über dem Gewichtsmaximum schultert Ihr selbst. Euer Gepäck „für danach“ wird gerne auf dem Eselhof aufbewahrt.

Unterkünfte
Wir sind in kleinen Hostels o.ä. untergebracht, in Doppelzimmern mit eigenem Bad. Die drei Nächte am Strand Monte Clerigo teilen wir uns zwei Apartments (ein 2-Zimmer- und ein 3-Zimmer-Apartment). Beide verfügen über zwei Duschen/WC).

Das Besondere auf einen Blick

  • Wegbegleiter & Gepäckträger Esel - Herz und Seele unserer Tour
  • Naturpark Costa Vicentina, südlich & westlich der Kleinstadt Aljezur
  • Atemberaubender Klippenweg, Strände Arrifana, Monte Clérigo und Amoreira
  • Das Dorf Arrifana, meterhoch auf den Klippen und der Badeort Monte Clérigo
  • Ribat de Arrifana, einst bedeutsames arabisches Sufi-Kloster
  • Altstadt Aljezur, gekrönt von maurischer Burgruine
  • Halb-wildes, hügeliges Hinterland mit Korkeichen und Macchie
  • Etappenweise auf dem Fernwanderweg Rota Vicentina

Tagesprogramm

Du weißt schon, zu welchem Termin Du verreisen willst? Bitte hier auswählen zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung.

1. Tag: Ankunft in Aljezur & Einführung

Sonntag, 30.09.2018

Bis zum frühen Nachmittag Bezug der Unterkunft, ein Hostel in der Altstadt von Aljezur. Sowohl die Anreise ab Faro als auch über Lissabon ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich (Dauer 3-4 Stunden). Nach dem Einchecken gibt es ein Kennenlernen mit der Tourleiterin Sofia und untereinander; Besprechung der gemeinsamen Woche, anschließend gemeinsames Abendessen im Restaurant.
(-/-/A)


2. Tag: Vale das Amoreiras (Eselhof) - Aljezur (8 km)

Montag, 01.10.2018

Gut ausgeschlafen und nach dem Frühstück, Aufbruch zum Eselhof (ca.10 Min.) mit unserem Tagesgepäck. Da nur wenige Kilometer (8 km) zu wandern sind, können wir uns wunderbar voll und ganz den Eseln widmen: den Eselhof erkunden, Kennenlernen der Tiere, pflegen, Packen, Aufsatteln und das Führen der Esel üben, und die Langohren, die daheim bleiben wahrnehmen. Nach dem Tourstart und unterwegs gilt das Motto "Zeit lassen", will sagen Eselwandern at its best :
Es geht los durch das schöne Maulbeerbaum-Tal, entlang eines Bachlaufes, über einen Höhenweg und schließlich - vorbei an den Feldern im weitläufigen Flussbett - hinab in die Kleinstadt Aljezur. Dort passieren wir die Markthalle, werfen ein Auge auf die frisch ausgelegten Fische und wandern durch die leicht verschlafene Altstadt, an Stadtmuseum und Kirche vorbei hinauf zur Maurenburg. Hier bietet sich ein Rundum-Panorama vom Atlantik im Westen bis hin zu den Monchique Bergen im Osten. Während die Esel auf einer Weide in Flussnähe übernachten, ist unsere Unterkunft wieder das Hostel.
Abendessen im Restaurant.
(F/M/A)


3. Tag: Aljezur - Arrifana (12 km/4 Std.)

Dienstag, 02.10.2018

Heute erreichen wird den Atlantik. Und zwar beim Fischer- und Surfer-Dorf Arrifana, hoch oben auf den Klippen, mit Blick auf eine fantastische, weit auslaufende Bucht.
Unser heutiger Tag führt uns die ersten vier bis fünf Kilometer hinauf auf den Burgberg, hinab ins Flusstal und noch ein wenig bergauf und bergab, immer im Wechselspiel zwischen Eukalyptus und Kiefern -Plantagen, Weideland und Macchie - bevor wir dann küstennah in eine flachere Landschaft gelangen. Bereits ein gutes Stück vor unserem Ziel haben wir den Küstenweitblick gen Süden. Nachdem wir am Ziel die Esel versorgt und auf ihre Weide gebracht und Arrifana mit seiner eindrucksvollen Klippen-Kulisse besichtigt haben, bringt uns ein 15minütiger Transfer nach Monte Clérigo, einer beschaulichen Strand-Dorf-Idylle der 70er Jahre. Für drei Nächte lassen wir uns strandnah und mit freiem Meerblick in zwei Apartments nieder. Abendessen im Restaurant.

(F/M/A)


4. Tag: Arrifana – Monte Clérigo (11 km)

Mittwoch, 03.10.2018

Nach dem Frühstück kommen wir per Transfer zurück zu unseren Eseln in Arrifana. Heute wandern wir überwiegend über den Klippen, immer sicher und mit großartigem Panorama, teils auf sandigen, schmalen Pfaden, umgeben von farbenreicher vielfältiger Küstenvegetation, teils auf festen Böden und breiten Wegen. Höhepunkt: Atalaia, eine Landzunge aus hohem Fels, die nach Nord und Süd einen weiten Blick auf die Küstenlandschaft freigibt: bei klarem Wetter bis zum Kap São Vicente, dem südwestlichsten Zipfel Europas.
Wir gönnen uns eine Pause beim Ribat de Arrifana. Hier stand im 12. Jahrhundert ein arabisches Kloster. Heute sind nur noch die Grundrisse erkennbar. Angesichts seiner Bedeutung wurde es vor ein paar Jahren zum Nationaldenkmal erklärt. Schließlich erreichen wir Monte Clérigo, das wir ja am Vorabend schon ein wenig ins Herz schließen konnten. Jetzt nimmt es ganz Raum ein mit Strand- und Café-Besuch.
Um die Esel auf die Nachtweide zu bringen, folgen wir noch 1,2 km der ansteigenden Straße, wobei wir uns auch für einen steileren Aufstieg mit Sand als Untergrund entscheiden können – gutes Muskeltraining!
(F/M/A)


5. Tag: Monte Clérigo – Pausentag

Donnerstag, 04.10.2018

Frühstücken, die Esel besuchen, sich auf der Zitter-Klippe „Treme-Treme“ zu den Anglern gesellen, einen Blick auf den Strand Amoreira werfen, den wir am letzten Tourtag besuchen werden, am Strand sonnenbaden, in den Felspfützen stöbern, die Surfer bewundern oder selbst aufs Brett steigen… der Tag ist lang.
(F/-/-)


6. Tag: Monte Clérigo - Aljezur – Serrão (12,5 km)

Freitag, 05.10.2018

Nach einem letzten Frühstück im Strandcafé und zwei Kilometern Landstraße geht es mit unseren Eseln hinab in ein geschütztes Weideland-Tal, hinauf und wieder hinab zum nächsten Tal, dem Aljezur-Flusstal. Von hier aus erklimmen wir die Burgruine “Castelo de Aljezur”, die die Altstadt Aljezur krönt. Dann geht es über Pflastersteine durch die Gassen der Altstadt hinab ins weitläufige, fruchtbare Flusstal.
Ob Picknick im Grünen oder Mittagessen in einem der Restaurants, auch der Esel kommt am nahe gelegenen Grün auf seine Kosten. Anschließend folgen wir über 3 km dem Historischen Weg “Aljezur - Odeceixe” der Rota Vicentina gen Norden – die Hälfte der Strecke bergauf – zu unserer Unterkunft. Abends Gaumenschmaus im Hause durch einen vegetarischen Catering-Service.
(F/M/A)


7. Tag: Serrão – Strand Amoreira – Eselhof (11 km)

Samstag, 06.10.2018

Vom Campingplatz Serrão geht es direkt zum weitläufigen Dünenstrand Amoreira mit Flussmündung. Hier haben wir Zeit, Strand und Wellen ausgiebig zu genießen.
Danach eselwandern wir durch ein friedliches und beweidetes Tal, in dessen Mitte leicht erhöht, ein verlassener Hof - Monte Amoreira - thront. Nach einem mäßigen Aufstieg erreichen wir, zurück auf der Küstenebene, den Campingplatz Serrão. Nun sind es noch 4 km bis zu unserem endgültigen Ziel, dem Eselhof Vale das Amoreiras  - Tal der Maulbeerbäume-. Noch ein wenig Hinterland mit Korkeichen, Erdbeerbaum, Heiden –  den aromatischen Duft von wildem Lavendel und Zistrosen tankend – bis wir wieder auf dem Eselhof willkommen geheißen werden. Unterkunft wieder im Hostel in Aljezur (4 km vom Eselhof). Abendessen im Restaurant.
(F/M/A)


8. Tag: Abreise

Sonntag, 07.10.2018

Nach dem Frühstück heißt es noch einmal tief einatmen bevor es dann individuell auf den Heimweg geht.
(F/-/-)

Leistungen


Enthaltene Leistungen

  • 7 Übernachtungen & Frühstück im Doppelzimmer
  • 5x Mittagspicknick und Abendessen, inkl. Tischwein (ausgenommen am Pausentag)
  • Transfers von/zur Unterkunft Tag 1-4 und Tag 6
  • Deutschsprachige lokale Reiseleiterin
  • Einweisung in die Handhabung der Esel
  • Gepäcktransport durch die Esel (Zwei Frauen teilen sich einen Esel, max. 10 kg pro Person auf dem Esel)
  • Informationsmappe

Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten

  • Internationale An- und Abreise (gerne vermitteln wir ein unverbindliches Flugangebot)
  • Flughafen Transfer ab/bis Lissabon
  • Getränke
  • Mittagessen und Abendessen am Pausentag
  • Reiserücktrittskosten- und Auslandskrankenversicherung

Termine & Preise & Buchungen


von bis TN min/max Preis EZZ Plätze RL Anfrage/Buchung
30.09.18 07.10.18 4/9 1.150,- € 240,- € Icon: Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei. Sofia von Mentzingen anfragen buchen

Hinweise


Generelle Hinweise

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%
Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn:
21 Tage
Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch die Veranstalterin: 21 Tage vor Reisebeginn


Sofern Du in irgendeiner Form mobilitätseingeschränkt bist und diese Reise gerne buchen möchtest, rufe uns vorher an und wir klären gerne, ob wir diese Reise für Dich möglich machen können.


Programmhinweise

Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinträchtigen, sind vorbehalten. Ebenso behalten wir uns Flug-, Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vor.
Obwohl es unsere Absicht ist, die Reise wie beschrieben durchzuführen, kann es durch veränderte Flugpläne, klimatische Besonderheiten, Probleme der Infrastruktur oder anderem zu Abweichungen kommen, bis hin zu einer Änderung der Unterbringung. wie z.B. Änderung des Tagesablaufs oder Umstellung der Programmtage bei ungünstigen Wetterverhältnissen oder anderen unvorhersehbaren Ereignissen.

Die Teilnahme an den Aktivitäten, die  optional sind, findet auf Deine eigene Verantwortung statt. Wenn es im Rahmen dieser Aktivitäten zu Beschwerden oder Problemen kommt, wende Dich dann an den jeweiligen Veranstalter, bei dem Du die Leistung gebucht hast.

 


Intention

Wanderreisen, Aktiv mit Muße


  • Begegnungen und Kultur
    Icon Begegnungen und Kultur - 3
  • Naturerlebnisse
    Icon Naturerlebnisse - 4
  • Aktivitäten
    Icon Aktivitäten - 3
  • Genuss und Muße
    Icon Genuss und Muße - 3
  • Anforderung
    Icon Anforderung - 2

  • Icon Luxus der Einfachheit

    Luxus der Einfachheit ist die Qualität, sich auf das Wesentliche zu besinnen

Reiseleiterin

Sofia von Mentzingen

Sofia von Mentzingen

mehr Info

Alle Reisen